Das Trojanische Pferd: Stuttgart 21 - Der Film

Umweltfilmwoche 2022
Schulvorstellungen sind in Absprache möglich
Ermäßigter Eintritt mit der SPÜRBAR-Card der Stadtwerke Rottenburg

Dokumentarfilm
Deutschland 2022
Regie: Klaus Gietinger
Laufzeit: 90 min.
FSK n.v.

Seit 13 Jahren wird an jedem Montag gegen Stuttgart 21 demonstriert. Zu Recht! Denn das größte Bauprojekt deutscher Ingenieursgeschichte hat sich sukzessive nicht nur zum teuersten, sondern auch zum gefährlichsten Projekt aller Zeiten entwickelt. Es „verschlimmbessert“ sich Jahr für Jahr und dabei wird immer deutlicher: Die KritikerInnen hatten in allem Recht: Der Bahnhof ist viel zu klein, brandgefährlich, extrem klimaschädlich und führt zu mehr Autoverkehr. Doch beharrlich halten sowohl Regierende im Südweststaat als auch Opposition und Bundesregierung sowie die Bahnführung und die gesamte Tunnelbohrer-Lobby am Projekt fest. Trotz der berechtigten Proteste und stichhaltigen Argumente hat es eine Tunnelmanie für weitere milliardenteure Bahnprojekte ausgelöst. Die Bahn soll nun nämlich in ganz Deutschland immer mehr unter die Erde. Was die schwerwiegenden Folgen sind, wird in diesem Film überzeugend veranschaulicht und debattiert. Zu Wort kommen Kritiker, Bahnexperten, ein Bahngewerkschaftschef, ein Bildhauer, ein ehemaliger Daimler-Chef, Fridays-for-Future-Frauen, junge Kranbesetzer sowie gewendete Befürworter.

Der Film ist eine Hommage an die Massenbewegung gegen Stuttgart 21 und dessen Nachfolger. Er endet mit noch immer möglichen Alternativen und Ausstiegsmöglichkeiten.


 
 








 

ec logo 1

2021 Spitzenpreis Jahresfilmprogramm

Kontakt

Kino im Waldhorn
Königstraße 12

72108 Rottenburg

Tel.: +49 7472 22888
E-Mail: post@kinowaldhorn.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.