+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3

Die Agentin

Sa 05.10. und So 06.10. 20.15 Uhr (8,50 €)

Deutschland/ Israel/ Frankreich/ USA 2019
Regie: Yuval Alder 
nach dem Roman „The English Teacher“ von Reicher Atir
DarstellerInnen: Diane Krüger, Martin Freeman, Cas Anvar, Rotem Keinan, Lana Ettinger…
Laufzeit: 117 min. | FSK ab 16

Eher zufällig ist Rachel im Geheimdienstmilieu gelandet. Mal hier, mal dort hat sie gelebt, bevor sie in Israel – dem Heimatland ihrer früh verstorbenen Mutter – Fuß fasst. Gerade aufgrund ihrer fehlenden familiären und freundschaftlichen Bindungen, aber auch, weil sie drei Sprachen fließend spricht, kommt die etwas vereinsamte Kosmopolitin ins Visier des israelischen Geheimdienstes. Der in Leipzig lebende britische Jude Thomas Hirsch wird vom Mossad beauftragt, die junge Frau als Agentin anzuwerben. Rachel sieht in dem Jobange bot eine Chance, ihrem tristen Dasein einen Sinn zu geben und willigt ein, getarnt als Englischlehrerin in den Iran zu reisen. Ihre Aufgabe: Sie soll in Teheran dem iranischen Geschäftsmann Farhad schöne Augen machen und ihn für die Sache des Mossad rekrutieren. Als sich Rachel tatsächlich in Farhad verliebt, taucht sie unter und meldet sich erst ein Jahr später mit einer kryptischen Nachricht wieder bei Thomas Hirsch. Sofort wird einTrupp zusammengestellt, um die wahren Motive hinter der Message herauszufinden. Ist sie für oder gegen den Mossad? Welche Geheimnisse hat sie offenbart? Und wie könnte sie die Mission gefährden?

Mehr John le Carré als James Bond. Während dieser ja nur selten Zweifel an der grundlegenden Richtigkeit seiner Einsätze hat, wird hier auch die dunkle Seite des Spiels im Schatten ausgelotet. Wie weit darf ein Geheimdienst, also der verlängerte Arm eines im besten Fall demokratischen Staates gehen, um seine Interessen durchzusetzen? Darf man lügen, sabotieren, vielleicht sogar töten, um sein Land zu schützen, sich gegen einen Staat zu wehren, der ebenfalls nur seine eigenen Interessen durchzusetzen versucht?

Yuval Alder konzentriert sich in seinem Film auf die weibliche Perspektive und die psychologischen Aspekte des Berufsstandes: die Verlorenheit und Einsamkeit, die mit einem Undercover-Einsatz einhergehen, sowie das komplexe emotionale Abhängigkeitsverhältnis zwischen Agentin und Kontaktmann. Alder setzt also weniger auf Action und Verfolgungsjagden als auf psychologische Spannung. Der Autor der Romanvorlage war über Jahrzehnte als Brigadegeneral beim israelischen Geheimdienst und kann mit der authentischen Innenansicht auf das Spionagegeschäft punkten. Diane Krüger spielt die Hauptfigur gewohnt überzeugend.

Drucken E-Mail

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

whc 20

Die Waldhorn-Card

Sie kommen regelmäßig ins Waldhorn? Mit unserer Waldhorn-Card sparen Sie für zwölf Monate pro Besuch 1,50 € und kostet nur 6 €. Sprechen Sie uns gerne an der Kasse darauf an.

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.