+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Klimaneutrales Kino

zertifikat1718Ein Schwerpunkt unseres Programms ist bereits seit vielen Jahren die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und politischen Missständen. Das klimapolitische Debakel ist einer dieser Missstände, auf die wir mit vielen kritischen Dokumentationen regelmäßig aufmerksam machen. Unsere eigene betriebliche CO2-Emission stand allerdings immer im Widerspruch zu unseren Idealen. Wir haben deshalb bereits vor sieben Jahren das Konzept des „klimaneutralen Kinos“ entwickelt. Dieses ist in Deutschland immer noch einzigartig und laut Auskunft von EUROPA CINEMAS ist auch europaweit kein weiteres klimaneutrales Kino bekannt. Das Grundprinzip: Der CO2-Verbrauch des Waldhorn-Kinos wird durch Investitionen in ein Aufforstungsprojekt ausgeglichen.
Unser CO2-Verbrauch wurde wissenschaftlich von der hiesigen Hochschule für Forstwirtschaft im Rahmen einer Bachelor-Arbeit nach neuesten wissenschaftlichen Maßstäben errechnet.

Hier die wichtigsten Erkenntnisse:

CO2-Verbrauch / Kinobesuch: 1,72 kg

Die wesentlichen CO2-Emissionen teilen sich wie folgt auf:

    - Anfahrt der Besucher: 57% der gesamten CO2-Emission
    - Betriebsfahrten und Dienstreisen: 9% der gesamten CO2-Emission
    - Heizung: 8% der gesamten CO2-Emission
    - Strom: 8% der gesamten CO2-Emission
    - Verzehr der Getränke und Süßigkeiten: 8% der gesamten CO2-Emission

Für die Kompensation stehen uns verschiedene Aufforstungsprojekte zur Auswahl. Wir entschieden uns für das Togo-Projekt in Togo/Westafrika . Durch unsere Unterstützung können dort Bäume gepflanzt werden, die 80 Tonnen klimaschädliches CO2 aus der Atmosphäre binden (auch wenn wir weniger produzieren, kaufen wir Zertifikate über 80 Tonnen).
Das Projekt wird regelmäßig vom TÜV SÜD auf seine Nachhaltigkeit und Transparenz kontrolliert und entspricht dem international anerkannten Gold-Standard. Hauptkriterien dieses Standards sind die ökologischen und sozialen Auswirkungen eines Projekts in der betreffenden Region. So erhält das Kikonda-Projekt durch Aufforstung natürliche Lebensräume, verschafft mittlerweile 1500 Einheimischen Arbeit und stellt medizinische Versorgung, Schulbildung und Unterkünfte sicher.

Project Togo - Eine Reise ins Kllimaschutzprojekt:

Reisereportage PROJECT TOGO from natureOffice GmbH on Vimeo.

Drucken E-Mail

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2
  • 3

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok