+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

M.C. Escher - Reise in die Unendlichkeit

Dokumentarfilm
 Buchung geschlossen
 
5
Datum: 01.12.2019 11:00

Dokumentarfilm
Niederlande 2018
Regie: Robin Lutz
Laufzeit: 80 min.
FSK ab 0
Trailer:

Der niederländische Grafiker und Maler M.C. Escher (1898 – 1972) behauptete von sich selbst: „Ich bin kein Künstler, ich bin Mathematiker“. Viele seiner Werke belegen dies: Treppen, die gleichzeitig auf- und absteigen, um sich in einem unendlichen Kreis zu verbinden; Figuren, die sich in 2D-Schablonen verwandeln, um wieder plastisch zu werden; paradoxe Landschaften, surreale Stadtszenen...

Escher „spielte“ mit der Perspektive und war der Auffassung, die Menschen würden zwar stets Ordnung schaffen, aber gerade deshalb das Chaos anbeten. In seiner Kunst genial, war Escher privat eher sonderbar. Aber welchem Genie wollte man solchen Status nicht zugestehen. So haderter selbst ständig mit seinem Talent. Natürlich ist er gut. Aber „gut“ reicht einem wie ihm nicht. Er sucht nach Perfektion im Visuellen. Und nach neuen Perspektiven, seien es paradoxe Gebäude oder sich gegenseitig zeichnende Hände oder Vögel. „Ich weiß, dass ich es nicht kann. Aber ich will es trotzdem“, soll er des Öfteren gesagt haben.

Regisseur Robin Lutz lässt in seinem Biopic das Leben Eschers mit dessen eigenen Worten erzählen – von Matthias Brandt übrigens, der diese Aufgabe gewohnt meisterhaft erfüllt. Briefe, Tagebucheintragungen und Notizen schildern aus erster Hand, wie der Künstler „tickte“, woher er seine Ideen nahm, wie er scheiterte, wie er triumphierte. Immer wieder sieht man die Original-Schauplätze der Vorlagen, die sich in die Zeichnungen verwandeln. Bisweilen werden die berühmten Bilder mittels Computeranimation zum Leben erweckt. Und bei der Betrachtung seiner Werke kann man Eschers Gedanken nachvollzie- hen: „Vielleicht möchte ich die Menschen einfach nur staunen machen.“
Ein sensibles Porträt-Kaleidoskop, an dem Escher selbst sein visuelles Vergnügen gehabt haben dürfte. Ein spannender Trip in hypnotische, geheimnisvolle Bilderwelten.

 

 

Alle Daten


  • 01.12.2019 11:00

Powered by iCagenda

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Großes Kino im Waldhorn schon vor dem Film...

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.