+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Astrid

So 10.02. 20.15 Uhr  (8,50 €)
Di 12.02. und Mi  13.02.  15.00 Uhr  (7,00 €)
Kurzfilm als Vorfilm: Ausstieg rechts (3 min.)

Schweden/ Deutschland/ Dänemark 2018
Regie: Pernille Fischer-Christensen
DarstellerInnen: Alba August, Trine Dyrholm, Maria Bonnevie, Björn Gustafsson…
Laufzeit: 123 min. | FSK ab 6

Wer kennt sie nicht – die wunderbaren Geschichten von Pipi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga und Lotta, erdacht und geschrieben von der weltberühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Doch wer war diese Frau selbst? Wie wuchs sie auf, wie verlief ihre Jugend und wie und wodurch kam es zur Erfindung ihrer unvergleichlichen Figuren? – Der Film gibt Auskunft.

Der Pfarrbauernhof im schwedischen Vimmerby ist ein idyllischer Ort. Hier wächst Astrid Ericsson im Schweden der 1920er-Jahre auf. Sie ist ein lebhaftes Kind, hat ihren eigenen Kopf. Ihre Eltern lassen ihr für jene Zeit ungewöhnlich viele Freiräume, ungewöhnlich zum Beispiel, dass sie die höhere Schule besuchen darf. Nach dem Abschluss ergattert die talentierte junge Frau eine Stelle als Volontärin bei der Ortszeitung und fällt bereits hier durch ihr großes Talent fürs Schreiben auf. Doch dann verliebt sie sich unsterblich in ihren weit älteren und zudem verheirateten Chef, wird gerade einmal 18-jährig von ihm schwanger und muss Entscheidungen treffen, die sie ihr ganzes Leben lang nicht ruhen lassen werden…

Über 144 Millionen verkaufte Bücher hat Astrid Lindgren zu verzeichnen; im Film geht es allerdings nur nebenbei ums Schreiben. Der Focus der dänischen Regisseurin Pernille Fischer-Christensen liegt vielmehr auf Lindgrens Persönlichkeit. Sie reduziert Astrid Lindgren nicht auf ihre Geschichten, sondern lässt diese faszinierende Frau und ihre Zeit lebendig werden – mit allen Problemen und Hindernissen, die ihr in den Weg gelegt wurden oder die sie sich selbst schaffte. Fischer-Christensen erweckt Astrid Lingren buchstäblich zum Leben; sie zeichnet ihren Weg vom wilden Kind zur selbstbewussten, couragierten Persönlichkeit eindrücklich nach. Und dieser Weg ist es wahrscheinlich, der dazu beigetragen hat, diese Pippi, diesen Michel, die kleine Lotta, die Ronja, den Karlsson, Madita und viele andere zu erschaffen, allesamt Figuren, die sich gerne einmal über Regeln und Normen hinwegsetzten so wie Astrid Lindgren selbst, die neben der Schriftstellerei lebenslang gegen gesellschaftliche Normen rebellierte und sich für Menschenrechte einsetzte.

 

Drucken E-Mail

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2
  • 3

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Großes Kino im Waldhorn schon vor dem Film...

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok