Lesung mit Dieter Kosslick "Immer auf dem Teppich bleiben"

Ob er eine Großbaustelle zum Stillstand bringen musste, damit die Rolling Stones schlafen konnten, Clint Eastwood und Martin Scorsese überredete, nach Berlin zu kommen, nach Nordkorea oder in den Palast des größten Bollywoodstars reiste oder Meryl Streep in der Not einen Blumenstrauß von der Tankstelle kaufte – Dieter Kosslick hat als Chef der Berlinale viel erlebt. Wichtiger aber als Stars und Glamour war ihm stets der Anspruch, Filme zu zeigen, die die Kraft haben, die Gesellschaft zu verändern. Seine Mottos lauteten schon kurz nach der Jahrtausendwende »accept diversity« und »towards tolerance«. Die Berlinale wurde zum ersten CO2-zertifizierten Filmfestival der Welt; Engagement für Gerechtigkeit und Menschenwürde prägten den Charakter des Festivals. Doch mit Corona ist auch das Kino in eine schwere Krise gestürzt, die mit dem Aufkommen der Streaming-dienste existenziell geworden ist. Dieter Kosslick gibt in diesem persönlichen und anekdotenreichen Buch Auskunft, wie Kino in Zukunft funktionieren muss und warum gerade auch die Filmbranche dringend lernen muss, nachhaltiger zu produzieren. Dieter Kosslick ruft dazu auf, das Kino zu retten – und beschreibt, wie das gelingen kann. Er schildert seine Liebe zum Film, seine abenteuerlichen Erlebnisse als Chef der Berlinale und warum er über-zeugt ist, dass Filme die Welt verändern können.

Dieter Kosslick, 1948 in Pforzheim geboren, studierte Kommunikationswissenschaft, Pädagogik und Politik an der Universität München. Er war von 1979 bis 1982 persönlicher Referent, Büroleiter und Redenschreiber von Hamburgs Erstem Bürgermeister Hans-Ulrich Klose, er war Pressesprecher der »Leitstelle Gleichstellung der Frau« und schrieb für die konkret. Nach Stationen bei den Filmförderungen in Hamburg, Brüssel und Nord-rhein-Westfalen, leitete er 18 Jahre lang die Internationalen Filmfestspiele in Berlin. Er lehrte als Professor an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, erhielt neben dem Bundesverdienstkreuz 2019 viele nationale und internationale Auszeichnungen und berät heute Filmfestivals weltweit.

Datum: Mittwoch, 13.10.2021
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Waldhorn-Bühne
Eintritt: 14 Euro

 

Tickets

Die Waldhorn-Card

Sie kommen regelmäßig ins Waldhorn? Mit unserer Waldhorn-Card sparen Sie für zwölf Monate pro Besuch 1,50 € und sie kostet nur 6 €. Sprechen Sie uns gerne an der Kasse darauf an.