+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Home

Foxtrot

Di 13.11. 18.00 Uhr (8,50 €)

Israel 2017 | Regie: Samuel Moaz
DarstellerInnen: Lior Ashkenazi, Sarah Adler, Yo-
Nathan Shiray, Gefen Barkai…
Laufzeit: 113 min. | FSK ab 12

Als sie den israelischen Soldaten die Tür ihres Appartements in Tel Aviv geöffnet haben, wissen Michael und Dafna sofort, welch schreckliche Nachricht sie bringen: Ihr Sohn Jonathan sei gefallen, gestorben im Dienst für sein Land. Ein Dienst, den jeder junge Israeli ableisten muss, oft an den Grenzen der besetzten Gebiete, an Straßenposten oder in einem der vielen Kriege, an denen Israel beteiligt ist. Schockstarre erfasst die Eltern. In den folgenden Tagen versuchen sie, den Verlust ihres Sohnes zu begreifen und damit umzugehen. Während der Vorbereitung auf die Beerdigung erreicht sie jedoch eine weitere Nachricht: Jonathan lebt. Es war eine Verwechslung, ein Fehler im System…

Die zum Teil aberwitzige Geschichte entfaltet Regisseur Samuel Moaz auf drei Zeitebenen: als die Eltern die Nachricht von Jonathans Tod erhalten haben, in einer Rückblende zu dessen Alltag während des Militärdienstes und einen Handlungssprung voraus, sechs Monate nach dem vermeintlichen Verlust. Moaz, der selbst als Soldat im Krieg war, also auf eigene Erfahrungen zurückblickt und auch selbst das Drehbuch schrieb, inszeniert seine düstere Zustandsbeschreibung zum Teil als klaustrophobisches Kammerspiel, zum anderen Teil als groteske Satire. Der Film löste in Israel einen handfesten politischen Skandal aus. Er verbreite Lügen über das israelische Militär, hieß es von Seiten des Kulturministers. Auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig gewann der Film 2017 indes den Silbernen Löwen.

Der Foxtrot ist ein Standardtanz, bei dem die Schritte der Tänzer (zwei Schritte vor, zwei nach links, zwei zurück und schließlich zwei nach rechts) zum Schluss immer wieder am gleichen Startpunkt enden. Bewegung bei gleichzeitigem Stillstand – eine Zustandsbeschreibung, die die Zustände in Israel recht treffend charakterisiert. Somit ist „Foxtrot“ eine meisterlich und präzise konzipierte Analyse der gesellschaftlichen Gegenwart Israels.

 

Drucken E-Mail

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2
  • 3

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Unsere Werbepartner

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok