+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Home

Das brandneue Testament

testament

11.02. 12.02. 13.02. 14.02. 15.02. 16.02. 17.02.
Do Fr Sa So Mo Di Mi
  18.00         

Belgien/ Frankreich/ Luxemburg 2015
Regie: Jaco Van Dormael
DarstellerInnen: Pili Groyne, Benoît Poelvoorde, Yolande Moreau, Catherine Deneuve u.a.
Laufzeit: 115 min.
freigegeben ab 6 Jahren

Wer hätte gedacht, dass Gott in einem fensterlosen Hochhaus-Appartement mitten in Brüssel lebt und mit Hilfe seines Computers den Menschen das Leben mit Katastrophen und heimtückischen Geboten schwer macht? Er unterdrückt seine Frau ebenso wie seine 10-jährige Tochter Éa. Die will das miese Verhalten ihres Vaters nicht länger mit ansehen und flüchtet – nach dem Beispiel ihres großen Bruders Jesus – aus der Wohnung in die City. Zuvor sabotiert sie allerdings noch das väterliche Werk und sendet allen Menschen eine Kurznachricht mit der Angabe ihres jeweiligen exakten Sterbezeitpunktes. Die Folgen sind ebenso unerwartet wie interessant. Das Wissen um ihren zeitlich genau festgelegten Tod bewegt die Leute dazu, ihre Feindseligkeiten zu beenden und stattdessen ihre Träume zu leben. Und eine weitere Idee hat Éa, damit mehr Gutes geschieht: Sie erweitert den Kreis der zwölf Apostel um sechs Männer und erstmals auch Frauen, allesamt gescheiterte oder unglückliche Existenzen, die unter ihrer sanften Anleitung lernen, sich selbst und damit auch alle anderen zu mögen. Einer von ihnen – der obdachlose Victor – führt dabei übrigens Protokoll. Und so entsteht ein „brandneues Testament"...

Mit einer Fülle an erzählerischen und vor allem visuellen Ideen inszeniert Jaco van Dormael diese märchenhafte Komödie. Von schwarzem Humor über verspielten Slapstick bis hin zu ernster Dramatik wechselt der belgische Regisseur mehrfach die Tonart und wirft in pointierten Episoden Schlaglichter auf die Lebenswege der sechs neuen Apostel. Trotz der turbulenten und verzwickten Handlung ist die Story vollkommen durchdacht und logisch. Eine furiose Reise durch die Welt des christlichen Glaubens, der bekanntlich viel mit Liebe und Hoffnung zu tun hat. Bei aller Respektlosigkeit und trotz gelegentlich hocherfreulicher Albernheit treffen Dormael und seine DarstellerInnen ziemlich gut den Kern des Christentums und damit auch jeder anderen Religion.
Eine optimistische Version von der Rettung der Welt, die letztlich auch jeden Atheisten überzeugen dürfte.

Fr 25.12. bis Mi 30.12. 20.30 Uhr (7,50 €)

im Vorprogramm:
Kurzfilm „AlieNation" (6:41 min.)

Drucken E-Mail

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2
  • 3

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Unsere Werbepartner

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok